Zu welcher Tageszeit soll ich die MikroVeda Mikroorganismen einnehmen?

Familie-trinken-scaled.jpeg

Nahrungsergänzungsmittel vor oder zur Mahlzeit? Flüssigferment als Nahrungsergänzung zu jeder Tageszeit?

Was ist zu beachten?

Die Antwort ist so einfach wie sicher: Da es sich bei unseren Fermenten um die ur-natürlichsten Nahrungsergänzungsmittel der Welt handelt, sind auch keine Anwendungsfehler zu erwarten. Denn die Aufnahme natürlicher, guter Mikroorganismen ist das natürlichste auf der Welt. Selbst mit der Atmung der Luft nehmen wir sie zu uns. Unsere Nahrungsergänzungsmittel bieten eine kontrollierte, abgestimmte Mischung aus Mikroorganismen, die sich als besonders lebens- und stoffwechselfördernd in der Gemeinschaft erwiesen haben. Und diese sind weder gefriergetrocknet, noch sterilisiert oder im Labor gezogen.

Was ist unsere Empfehlung für eine Einnahme?

Der Einnahmezeitpunkt ist für unsere Mikroorganismen-Präparate tatsächlich nicht entscheidend. Vielmehr ist es eher vorteilhaft die Einnahme so zu gestalten, dass sie in den täglichen Ablauf problemlos und regelmäßig integriert werden kann – also relativ individuell. Schließlich ist die natürliche Funktion in der Gestalt, dass eine Mindestzahl an Keimen aus dem Mikroorganismenkomplex sich ansiedeln und vermehrungsfähig bleiben soll. Da die Einnahme täglich stattfindet, unterstützt man diesen Prozess auch regelmäßig. Darauf ist auch die Tagesdosierung von 25ml (ca. 2 Esslöffel täglich) abgestimmt. Der Mikroorganismenkomplex fungiert als natürlicher Starter, der das Mikrobiom erweitern sowie durch die Reproduktion der „guten Bakterien“ eine regenerative Dominanz (Dominanzprinzip) entwickeln sollen.

Grundsätze und Entscheidungshilfen

Es gibt aber ein paar Grundsätze, die bei idealer Beachtung ein geringes Potential bei der Reduktion der Tagesdosierung ermöglichen kann, sofern man später außerhalb einer Kur, das MikroVeda Life oder MikroVeda Life Pur in seinen Alltag integrieren möchte. Ideal ist es, wenn man zwischen den Mahlzeiten das Präparat einnimmt (ca. 30 Minuten vor einer Mahlzeit und dann ca. 3x 8ml). Das ist allerdings etwas umständlich. Als guter Kompromiss hat sich in der Praxis daher bewährt, das viele Kunden – kurz bevor sie den Tisch eindecken – die Einnahme von einmalig 25ml oder ca. 2 x 12ml vornehmen. Man kann aber auch unsere Präparate vor dem zu Bett gehen einnehmen (mit 30 Minuten Abstand nach dem Zähneputzen und vor dem Schlafengehen). Diese Vorgehensweise ist kinderleicht und gewinnt seit einigen Jahren zunehmend größerer Beliebtheit.

Vervielfältigung der Mikroorganismen im Körper

Letztendlich ist die optimale Einnahme aber wie bereits oben erwähnt nicht entscheidend. Mikroorganismen vervielfachen sich innerhalb von Stunden etliche Male. Es muss nur eine Mindestzahl durchkommen. Das ist also ein ganz natürlicher Vorgang. Während des Essens ist die Magensäure eher Mikroben-unfreundlich, vor allen Dingen, wenn beim Essen nicht getrunken wird. Das ist prinzipiell auch gewollt, denn unser Körper ist durch die Evolution daran gewöhnt, dass wir auch mit vielen gefährlichen Keimen während des Essens konfrontiert werden. Dennoch haben sich unsere Präparate auch für Kunden bewährt, die während der Mahlzeit (z.B. in das Müsli eingemischt, im Krankenhaus über eine Magensonde zusammen mit der Flüssignahrung oder ihren Salat ergänzen) unsere Komplexe zu sich nehmen. Wichtig ist, dass man die Temperatur dann im Auge hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

scroll to top